Geschichte

Kyudo - der Weg des Bogens - wurde bereits im 8. Jahrhundert in der Nara-Zeit bei zeremoniellen Anlässen ausgeübt. Der Aufstieg der Kriegerkaste in den darauf folgenden Jahrhunderten und ihre maßgebende regierende Schicht machten Kyudo zu einer der wichtigsten Disziplinen der von den Samurai praktizierten Kriegskünsten.Nachdem im 16. Jahrhundert Feuerwaffen in Japan eingeführt wurden und der Bogen als Waffe keine Bedeutung mehr hatte,

traten die geistigen Aspekte von Kyudo in den Vordergrund und wurden von der Klasse der Samurai eifrig gepflegt und sind in verschiedenen Lehrrichtungen (ryu-ha) bis heute erhalten. Es ist als eine Seltenheit anzusehen, dass eine Sportart mit über tausendjähriger Geschichte noch wie einst in ihrer traditionellen Form ausgeübt wird und trotzdem in der Allgemeinheit ein hohes Interesse findet.

tl_files/alster-dojo/images/Kyudo_Info_Geschichte.jpg